Transaktionsanalyse

Die Grundüberzeugungen der Transaktionsanalyse (TA) lauten:

  • Die Menschen sind in Ordnung (Grundpositionen)
  • Jeder Mensch hat die Fähigkeit zu denken (Bezogene Autonomie)
  • Das Modell ist entscheidungsorientiert (Integriertes Ich)
  • Jede Arbeit stützt sich auf einen Vertrag (offene Vertragsarbeit)
  • Die Kommunikation ist frei und offen (Transaktionen, Haltungen)

Die Transaktionsanalyse dient in Organisationen dazu, einen professionellen Umgang mit der Gestaltung von Wirklichkeit durch Kommunikation zu finden. Gleichfalls wird sie als Teilgebiet der Psychologie menschlicher Beziehungen auch als Skriptanalyse bezeichnet.

Unabhängig davon, ob es sich bei Ihnen um eine organisationale Herausforderung oder ein persönliches Thema handelt: Mithilfe der Transaktionsanalyse lassen sich

  • Wechselspiele in Systemen beschreiben (Drehbücher),
  • ko-kreative Haltungen festigen (Bedürfnisintegration) und
  • die Persönlichkeit hin zu gelingender Beziehung entwickeln (konstruktive Beziehungsgestaltung).

Einerseits betonen wir in einer modernen Arbeitswelt den einzelnen Menschen (Individuum), andererseits stellen wir ihn in das Spannungsfeld der gesamten Organisation. Insbesondere in Transformationsprozessen wie z. B. Digitalisierungsprojekten werden oft technische Aspekte betont, ohne beziehungsbezogene Prozesse entsprechend zu berücksichtigen.

Der organisational-relationale Bezugsrahmen

Puck, J. (2007: S. 29): Training für multikulturelle Teams. Rainer Hampp. München und Mering. (adaptiert)

Im beruflichen wie privaten Beziehungen wirken sich die Konsequenzen auf unser soziales Umfeld negativ z.B. als Konflikte oder auf die Gesundheit (Salutogenese) aus.

Systemisch kann es sich dabei um unbewusst weitergegebene ungelöste Themenkomplexe handeln, die immer wieder übernommen werden, bis ein Familien- oder Unternehmenssystem - oft erst aufgrund eines hohen Leidensdrucks - zu einem Ausgleich kommen darf (Spannungsfeld Person-System).

Als Erwachsene können wir das individuelle oder organisationale Drehbuch für unsere Aufgaben im Hier und Jetzt decodieren. Wir können lernen, unsere Gedanken, Gefühle und unser Verhalten aus einer übergeordneten Ebene bewusst wahrzunehmen und lernen, uns kontextbezogen auszudrücken und zu verhalten (Methodenkompetenz).

Dafür bieten individuelle und kollektive Mythen, Märchen oder Geschichten einen grossen Erkenntnisschatz (normative Dimension).

Synop-Sys bietet Einzelpersonen und Organisationen eine individuell angepasste, konstruktive Methode für Erkenntnis, neue Handlungsalternativen und mehr Autonomie des Einzelnen. Aufgrund der offenen Konzeption der TA lässt sie sich in der Beratung ideal mit Märchen und Geschichten oder Voice Dialogue (z. B. in CEO-Coachings) verbinden oder in bereits etablierte organisationale Schulungskonzepte integrieren. Die Arbeit mit der Heldenreise fördert eine organische Transformation und berücksichtigt achtsame Entwicklungen.

Ein bewusster Blick auf die hellen und besonders die dunklen Protagonisten unseres Lebens und/oder unserer Organisation deckt während des Prozesses Verborgenes auf - bringt es ans Licht. Es entsteht ein neues Beziehungsverständnis und Verhalten kann kontextbezogen neu trainiert werden.

Gewinnen Sie neue Perspektiven: Gerne begleite ich Sie in Ihren Fragestellungen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden