Märchen im Leben

Heute wenden sich Sinnsuchende wieder grossen, alten Sagen, Mythen und Legenden zu. Ganz unscheinbar steht ein Blümchen daneben. Zart, fein - fast schon demütig und dennoch voller Kraft - bietet es den Vorüberziehenden seine Schätze an.

Das Märchen.

Es war einmal, dass die Märchen unter Erwachsenen geteilt wurden. Märchen, welche in der Kindheit erfahren wurden, können in der Skriptanalyse ein klärendes Instrument sein, wenn sie gezielt genutzt werden.

Märchen, welche in der eigenen Biographie immer wieder auftauchen, können z. B. über die Erinnerung verglichen werden:

Welche Bedeutung hatte es früher? Welche heute? Welche Unterschiede zu musterhaften Lebensthemen lassen sich damals und heute feststellen? Welchen Symbolen messe ich welche Bedeutung zu und zu welchen habe ich Widerstände? Hat sich durch die Zeit die Bedeutung des Märchens für mich verändert? Wie wird es enden?

Solche und ähnliche Fragen können uns unterstützen, Unterschiede in den Bedeutungszumessungen zu klären. Wie der Held im Märchen erhalten wir die Möglichkeit, während unserer "Weltreise" auf unserem je eigenen Weg zu bleiben.

Über das Erzählen kommen wir zudem unserer Wirklichkeit Stück für Stück näher. Storytelling ist eine ideale Methode, sich selbst zu erfahren und sich konstruktiv auszudrücken.

So erzählt man sich, habe man vor langer, langer Zeit die Welt betrachtet.


Hier finden Sie Interpretationen zu Märchen, welche ich während der Ausbildung zum Märchenerzähler schrieb.

Hier gelangen Sie zu den Aufzeichnungen der Live Videos auf Facebook von "Märchen im Leben". Gemeinsam mit Jürg Bolliger bespreche ich Märchen mit Blick auf transaktionsanalytische Konzepte, Joseph Campbells Heldenreise sowie weiteren Aspekten aus diversen sozialwissenschaftlichen Perspektiven.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden